24 Stunden Betreuer – Rumänien Ein- und Ausreisebestimmungen

|

Wichtige Information für 24 Stunden Betreuer / Pflege aus Rumänien

Ein- und Ausreisebestimmungen Rumänien ab 7.10.2020, 0:00 Uhr

In Kürze treten neue Einschränkungen für Reisende nach Rumänien in Kraft.

Der Grund dafür ist die steigende Zahl der Coronavirus-Fälle. Personen, die sich nicht länger als 3 Tage in Rumänien aufhalten, müssen sich nicht in Quarantäne begeben, wenn ein negativer COVID-Test vorliegt.

Wenn man mehr als drei Tage in Rumänien verbringen möchte, muss man sich zwingend in Quarantäne begeben. Es besteht jedoch die Möglichkeit, sich am 5. Tag freiwillig testen zu lassen.

Wenn eine Person von der Liste der „roten Länder“ (z.B. Spanien, Frankreich, USA, Vereinigtes Königreich, Ungarn, Niederlande, Österreich) für weniger als drei Tage nach Rumänien reisen möchte, muss diese einen negativen COVID-Test vorlegen (nicht älter als 48 Stunden) und muss danach nicht in Quarantäne.

Wenn sich Personen (24 Stunden Betreuer / Pflege aus den sogenannten „roten Ländern“ länger als drei Tage in Rumänien aufhalten, müssen diese Personen zwei Wochen in Quarantäne oder können nach 5 Tagen – ab dem Zeitpunkt der Einreise – einen COVID-Test machen lassen.
Wenn dieser negativ ist, müssen Sie nicht in Quarantäne.

Wir empfehlen Ihnen Corona-Virus Updates aus Rumänien regelmäßig zu lesen. Das Außenwirtschafts-Center Bukarest veröffentlicht dort mehrmals täglich Informationen über die aktuelle Entwicklung.

Die Inhalte basieren auf dem Stand vom 06.10.2020, 12.30 Uhr. Über allfällige Änderungen in der derzeitigen Situation werden wir Sie schnellstmöglich informieren.